Weihnachtsgrüße vom Emmanuel Center

Es ist eine Zeit der Freude, wenn wir über die Geburt Christi nachdenken. Besondere Zeiten, um die Gesellschaft anderer zu genießen und als Geschenk zu feiern.

Ein Kind steht bei uns im Mittelpunkt. In der traditionellen afrikanischen Gesellschaft ist ein Kind ein Zeichen von Produktivität, Wohlstand und Wachstum für die Gesellschaft. Einer wird respektiert, weil er oder sie Kinder hat. Die Familie wird dann zum Zentrum der moralischen, spirituellen, sozialen, mentalen Unterstützung und eine Schule der menschlichen Werte. In der Familie wird das Kind zu einem verantwortungsbewussten Mitglied der Gesellschaft geformt.

Unsere Kinderheime in Kenia sind eine Familie und die Schule für viele, die vielleicht keine unterstützenden Familien haben, um für ihre Bedürfnisse zu sorgen. Die dominikanischen Missionsschwestern sind wirklich dankbar für Ihre Unterstützung bei der Erziehung dieser großen Familie von Kindern in Kenia.

missionthika-samuel

RÜCKBLICK – SCHULLEBEN

Das Jahr 2018 war für die Gemeinschaft des Emmanuel-Zentrums ein großer Segen. Wir blicken dankbar zurück. Wir danken in besonderer Weise allen, die uns dabei unterstützt haben, diese ehrenvolle Arbeit fortzusetzen. Es macht uns große Freude, den Bedürftigen in ihren unterschiedlichen Situationen helfen zu können. Die Kenianer hatten große Hoffnungen in die Führung unseres derzeitigen Präsidenten His Exellency Uhuru Muigai Kenyatta.

In der Tat genießen wir den Frieden. Die wirtschaftliche Situation ist jedoch eine große Herausforderung für die einfachen Leute. Die Preise für Waren sind gestiegen. Wir sind dankbar, dass wir mit Ihrer Hilfe die Bedürfnisse unserer Kinder erfüllen konnten.

In diesem Jahr

  • absolvierten 17 Kinder die Grundschule. Wir sind so stolz auf sie alle!
  • 41 Schüler absolvierten die Sekundarschule,
  • 5 Absolventen beendeten den tertiären Bildungsweg. Das alles sind Geschenke, die uns anspornen, weiterzumachen.
  • Die Kleinen in St. Monica hatten einen schönen Abschluss und freuen sich darauf, die Grundschule zu beginnen.
missionthika-graduation

Feierlicher Schulabschluss

MEHR VERANTWORTUNG, MEHR MITEINANDER

Im Umgang mit den Kindern und Betreuern haben wir Vorteile gesehen, wenn wir die Kinder mit verantwortungsvollen Familienmitgliedern zusammenführen, und mit diesen bei der Erziehung der Kinder Hand in Hand arbeiten. Wir konnten unterschiedliche Sachverhalte verstehen, die die Kinder aus diesen Familien herausgetrieben haben. Diese Begegnung hat uns die Augen für andere Realitäten geöffnet, die den Familien unserer Kinder begegnen. Abgesehen davon, dass manche verwaist sind, gibt es andere Kinder, die vernachlässigt werden, weil sie auf die eine oder andere Weise zurückgeblieben sind.

Familienmitglieder scheuen sich, sie in die Kinderheime zu bringen, weil sie das Gefühl haben, dass sie kein lebenswertes Leben haben.

Nachfolgend ein ausgewählter Fall von Brian Kamau, geboren 2008.  Er bleibt an einem Seil gefesselt, während andere Familienmitglieder ihre täglichen Aktivitäten fortsetzen. Seine Welt ist so begrenzt. Seine Unfähigkeit, gefährliche Bereiche im Gehöft zu erkennen und nicht zu betreten, hat die Familie gezwungen, ein Seil als Sicherheitsmaßnahme einzusetzen.  Das ist ein Hilfeschrei, der in diesem Jahr sehr laut war.

missionthika-need

Brian Kamau – damit er keinen Gefahren ausgesetzt wird, fesseln ihn seine Familienmitglieder mit einem Seil.

KOMMEN UND GEHEN

Ein herzliches Willkommen an dieses neue Mitglied unseres Hauses, und auch an die jüngsten, die glücklichen Brüder Thomas und Samuel. Wir wünschen Ihnen eine frohe Zeit in St. Mary’s.

Ein Lebewohl für unseren reizenden Großvater. Mungai Munene war liebevoll zu allen, die zu ihm ins Dr. Festl wazee kamen. Er wurde krank und starb im St. Matia Mulumba Hospital. Wir vermissen dich, Großvater. Möge deine Seele in Frieden ruhen!

Wir dominikanischen Missionsschwestern bleiben engagiert, um den Geist der bedürftigen Menschen, denen wir begegnen, zu lehren, ihre Herzen zu berühren und ihr Leben zu verändern. Dies ist unser Traum, der durch Ihre Großzügigkeit uns gegenüber wahr wird.  Asanteni sana!

Wir senden Ihnen liebevolle Weihnachtswünsche. Vielen Dank, dass Sie uns wohlgesonnen und für uns da sind. Ihre großen und großzügigen Herzen sind wie ein Schutzhort in Zeiten der Freude und der Herausforderungen.

missionthika-stmonica-christmas

Weihnachtsfeier in St. Monica Hospital

 

Wir freuen uns auf ein gesegnetes 2019 voller Segen Gottes. 

Frohe Weihnachten und ein frohes Jahr 2019.

Sr. Catherine Wanja OP

Werbeanzeigen