Bucherlös „Spurlos“ für Thika-Kenia-Hilfe

Ulrich Rachs neuer Roman „SPURLOS – ein Ansbach Roman“ (ISBN 978-3-7689-0290-8, erhältlich im Buchhandel), geschrieben mit seiner Tochter Dr. Barbara Wagner, kommt auch dieses Mal wieder voll und ganz der Thika-Kenia-Hilfe zu Gute.

Das Schriftsteller-Duo stellte am 2.11.2018 im Rahmen einer Lesung in den Kammerspielen Ansbach ihr neues Werk vor. Der Erlös des  bisherigen Buchverkaufs und die Einnahmen der gelungenen, literarischen und musikalischen Veranstaltungen in Höhe von 3265 Euro wurden am Ende des Abends an Dr. Paul Festl und damit an die Thika-Kenia-Hilfe feierlich übergeben.

Exklusiv für Sie liest Ulrich Rach aus seinen beiden Büchern „A Seidla Fränkisches“ und „Und manchmal lacht der Franke doch“ vor. (01:09 min)

Hören und schauen Sie doch gerne einmal rein!

Die Bücher von Ulrich Rach erhalten Sie in Ihrer Buchhandlung.

Mehr zu Ulrich Rach und „Spurlos“ gibt es hier.

 

Advertisements

Das St. Matia Mulumba Krankenhaus

Liebe Thika Freunde,

unser St. Matia Mulumba Hospital, welches 1994 ursprünglich für Flüchtlinge konzipiert wurde, ist inzwischen das ärztliche Versorgungszentrum für mehr als 4 Millionen Einwohner. Täglich werden in der ambulanten Station mehr als 100 Patienten versorgt und gegebenenfalls in die stationäre Aufnahme überwiesen.

Nach nun mehr als 25 Jahren ist es dringend an der Zeit den zentralen Elektroanschluss, der unter anderem die Wäscherei, die Zahnstation, das Labor, die EDV-Abteilung versorgt, zu erneuern:

  • das aktuelle Verteilergebäudes ist zu klein, um hier Wartungsarbeiten durchführen zu können
  • nicht oder schlecht angeschlossene Stromkabel ohne Isolationen, die Metalltüre und das Metalldach schaffen ein erhöhtes Risiko für Handwerker einen Stromschlag zu bekommen
  • bei Hochwasser kann das ganze Gebäude geflutet werden
  • die Verkabelung und die Anschlüsse entsprechen dem Standard von 1993 für ein kleines Krankenhaus und erfüllen die heutigen Normen und Ansprüche nicht mehr. Es kommt daher regelmäßig zu Stromausfällen.

Die aktuelle Situation des Elektroanschlusses ist für das ganze Personal, Patienten und für Elektriker verheerend.

Stromkabel im Verteilerkasten

Nicht angeschlossene Stromkabel, oft nicht mal isoliert, hängen einfach herum

Verteilerkasten

Der Verteilerkasten ist verwirrend angeschlossen, so dass selbst Elektriker damit überfordert sind

Das Gebäude des Verteilerkastens ist auf Bodenhöhe und trägt ein hohes Risiko überflutet zu werden

Power House Housing

Die Metalltüre und das Metalldach leiten oft Strom, so dass es zu Verletzungsgefahr kommt.

Um Sicherheit für Handwerker, Ärzte und Patienten garantieren und das St. Matia Mulumba Hospital angemessen mit Strom versorgen zu können, benötigt das Krankenhaus ein neues, belüftetes Gebäude mit einem 315 kVA Trafo und einem Niederspannungsverteiler mit einem passenden Kabelsystem.

Dies ist nur zu schaffen mit Ihrer finanziellen Unterstützung.

Insgesamt fallen Kosten in Höhe von 47.000€ an.

Bitte helfen Sie und überweisen mit dem Kennwort „Elektrik“ auf folgendes Konto:

Kath. Kirchenstiftung St. Marien/Nürnberg
Konto: DE 75760501010001178010 BIC SSKNDE77XXX
Sparkasse Nürnberg, Verwendung Elektrik

Vielen vielen Dank!

Die Geschichten eines Franken…

…reichen bis nach Juja/Kenia.

Es ist mal wieder Ulrich Rach, Schriftsteller, Lyriker, Liedermacher und Kabarettist, der mit seinen Büchern uns (Franken) gleichermaßen doppelt erheitert:

Zum Einen, weil seine Romane so herrlich humoristisch-satirisch, eben „fränggisch“, sind. Zum Anderen, weil er den Erlös jedes Mal unserem Thika-Kenia-Projekt zu Gute kommen lässt. Über 60.000€ kamen bislang für unser Projekt so zusammen!

Seit 1. September gibt es nun ein weiteres, heiteres Büchlein: „SPURLOS“

missionthika_ulrich_rach

Zusammen mit seiner Tochter Dr. Barbara Wagner hat er wieder eine unterhaltsame Geschichte mit viel Lokalkolorit, örtlicher Historie und jeder Menge Humor hervorgebracht. (ISBN 978-3-7689-0290-8)
Lesen Sie doch mal rein!

Gern darf es natürlich auch „Der Franke als solcher.“ sein! (ISBN 3-934145-30-2)

Wir empfehlen auch “ A Siedla, Fränkisches?“ – quasi ein MUSS für jeden Franken. (ISBN 978-3-934145-42-9)

„Suu geneer die Gäng“ sollten Sie auch nicht verpassen. (ISBN 978-3-934145-61-0)

Und Sie werden es nicht glauben, aber „manchmal lacht der Franke doch!: Heitere und kuriose fränkische Geschichten“ 

 

 

 

Schulstart auch in Juja

Während nun auch in Bayern und Baden-Württemberg das neue Schuljahr startet, so fing in Juja/Kenia die Schule bereits nach den Ferien im August wieder an. Anders als bei uns, geht es hier nun in das zweite Halbjahr:

73 Schüler/innen in der 8ten Klasse müssen sich auf das staatliche Examen vorbereiten. Nur mit einem guten Zeugnis können sie dann in weiterführende Schulen gehen. Die letzten Jahre gelang dies allen Kindern. Allerdings sind die Sekundarschulen gebührenpflichtig. Nur wer genügend Unterstützung von den Eltern oder von uns hat, kann diese Schulen besuchen. Die neuen Bücher für die ganze Schule und 700 Kinder, mit 17 000,-€ vom Hilfswerk deutscher Zahnärzte gestiftet,  geben eine gute Grundlage.

Kinder präsentieren ihre neuen Bücher

Für 700 Schüler gibt es neue Bücher in der St. James Schule

Der im Februar übergebene Schulgarten wird regelmäßig bepflanzt und geerntet. Die Bewirtschaftung ist Teil des Unterrichts.

Bitte bleiben Sie uns treu und helfen Sie die Lebensumstände weiter zu verbessern und die Bildung der Kinder voranzubringen.

********

Wussten Sie schon, dass Sie für Dominicus-Patenschaften auch bequem via PayPal spenden können? Von den allgemeinen Spenden werden u.a. Bücher für die Schulbibliothek, PCs für die Schulen, Stifte oder Hefte gekauft…

 

Neue Bücher in der St. James Primary School

Liebe Thika-Freunde,

unsere knapp 600 Schüler und 26 Lehrer der St. James Primary School sagen DANKESCHÖN für die vielen neuen Bücher, die ihnen das Hilfswerk deutscher Zahnärzte gespendet hat.

Egal ob Mathe, Englisch, Swahili oder Geschichte –  nun gibt es für jede Jahrgangsstufe und jedes Unterrichtsfach neue Schulmaterialien.

Diese Diashow benötigt JavaScript.